Deutschland bei ITK-Ausgaben pro Kopf über EU-D...

26/02/2015 - Deutschland bei ITK-Ausgaben pro Kopf über EU-Durchschnitt

  • Für Hightech-Geräte und Services wurden im vergangenen Jahr in Deutschland durchschnittlich 1500 Euro pro Kopf ausgegeben.
  • Am stärksten wächst der Markt im CeBIT-Partnerland China.

Berlin, 26. Februar 2015

Ob neuer Computer, High-end Smartphone oder mobile Datendienste: im Schnitt wurden hierzulande 2014 pro Kopf 1476 Euro für Hightech ausgegeben, etwa ein Prozent mehr als 2013. Dabei verteilten sich die Ausgaben nahezu gleichwertig auf die Segmente Informationstechnik (52 Prozent) und Telekommunikation (48 Prozent).

Deutschland liegt damit über dem EU-Durchschnitt (1182 Euro) und weit vor Spanien (904 Euro) und Italien (876 Euro). In Frankreich sind die ITK-Ausgaben pro Kopf mit 1413 Euro ähnlich hoch wie in Deutschland, während in Großbritannien mit 1912 Euro pro Einwohner deutlich mehr in Hightech investiert wird. Aufschlussreich ist der Blick über den europäischen Tellerrand: In den Vereinigten Staaten betragen die ITK-Ausgaben bezogen auf die Einwohnerzahl 2468 Euro. China kommt in dieser Betrachtung auf gerade einmal 230 Euro – ein Indiz für das bestehende Wachstumspotenzial.

Im Jahr 2014 gehörte der chinesische ITK-Markt zu den weltweit wachstumsstärksten Regionen: Das diesjährige Partnerland der CeBIT verbuchte einen Zuwachs von 15 Prozent. Dabei machen Kommunikationstechnik und -dienste mit 78 Prozent das Gros der ITK-Ausgaben aus. Allein im letzten Jahr ist dieses Segment in China um 18 Prozent gewachsen und mit einem Umsatz von 247 Milliarden Euro mittlerweile mehr als viermal so groß wie der deutsche Telekommunikationsmarkt.

 

Die Angaben basieren auf der aktuellen EITO-Studie “ICT Market Report 2014/15 Update“, die von Bitkom Research herausgegeben wird und Marktzahlen für insgesamt 36 Länder liefert.

 

Bitkom Research@CeBIT: Wir freuen uns auf einen persönlichen Austausch nach vorheriger Anmeldung auf der CeBIT vom 16. bis 20. März in Hannover.

Pro-Kopf-Ausgaben


Kontakt:
Dr. Axel Pols, a.pols[at]bitkom-research.de

 

App

App

App